28. Juli 2014
News

Immobilien Luxemburg

Immobilien in Luxemburg – Immobilienkauf und Finanzierung

Das Großherzogtum Luxemburg ist insbesondere bekannt durch die große Bedeutung als europäisches Finanzzentrum und als Sitz wichtiger internationaler Behörden. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Errichtung dieser Institutionen sind hier im europäischen Vergleich extrem günstig, obwohl das Land der zweitkleinste Staat in der EU (nach Malta) ist. Landschaftlich ist das Land gespalten in den bergigen, meist bewaldeten Norden und den eher flachen Süden. Die Verbindungen im Inland sind kurz, was das Land sehr attraktiv für den Tourismus macht. Die gesamte Einwohnerzahl von ca. 500.000 verteilt sich auf einer Gesamtfläche von etwa 2.590 km², wobei sich die große Mehrheit (ca. 67%) dieser Bevölkerung im arbeitstypischen Alter zwischen 16 und 64 Jahre befindet.

Regierungsform und geographische Lage

Luxemburg ist eine konstitutionelle Monarchie, wobei die Krone dem Erbrecht unterliegt. De facto besitzt der Monarch als Staatsoberhaupt jedoch nur formale Rechte, da Luxemburg lt. eigener Verfassung demokratisch regiert werden muss. Die Legislative wird von einer alle 5 Jahre vom Volk zu wählenden Abgeordnetenkammer wahrgenommen, aus der auch die Regierungsbesetzung hervorgeht. Den 14 Ministern der Exekutivgewalt steht der Premierminister vor. Eine gemeinsame Grenze mit Luxemburg haben Belgien, Frankreich und Deutschland. Dies erklärt auch die vorherrschenden Amtssprachen Deutsch und Französisch neben der Nationalsprache Luxemburgisch.

Es ist daher insbesondere für Grenzgänger kein Problem, eine Arbeit jenseits des jeweiligen Wohnortes anzunehmen, zumal die Einkommen in Luxemburg in der Regel höher sind als z.B. in Deutschland. Touristisch hat Luxemburg besonders Wanderern, Radfahrern und Naturliebhabern eine reizvolle Vielfalt zu bieten. Kurze Wege und landschaftliche Kontraste im Umland, die Hauptstadt Luxemburg (Stadt) mit Ihrer Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde und eine gastronomische Versuchung aus feiner französischer und deutscher Küche locken jährlich rund 900.000 Besucher in das Großherzogtum, wovon ca. 15% Camper zu verzeichnen sind. Zunehmend ist auch der Tanktourismus, da die Benzinpreise in Luxemburg vergleichsweise niedrig sind.

Wirtschaft und Verkehrswege

Unangefochtener Spitzenreiter in der Volkswirtschaft Luxemburgs ist der Finanz- und Versicherungssektor. Besonders die gesetzesrechtlichen und steuerlich günstigen Rahmenbedingungen machen diesen Standort so attraktiv. Daneben sind Medien, Logistik und IT-Dienstleistungen erwähnenswert sowie zu einem geringen Anteil auch die verarbeitende Industrie, das Baugewerbe und die Landwirtschaft. Wichtigster Handelspartner in Europa für Luxemburg ist Deutschland. Luxemburg verfügt über ein ausreichend dichtes Netz von Autobahnen und Nationalstraßen, das fortlaufend erweitert wird. Die Schifffahrt spielt eine sehr große Rolle, da die Mosel gute Möglichkeiten zur Kanalisierung und Anlage von Häfen bietet. Im Luftverkehr spielt der Flughafen Findel mittlerweile eine tragende Rolle in Europa. Der öffentliche Nahverkehr wie Bus, Bahn und Co. wird aktuell erweitert, z.B. mit einem modernen Straßenbahnsystem in der Hauptstadt. Es bestehen viele internationale Verbindungen in Zusammenarbeit mit den nationalen Bahnunternehmen aus Frankreich und Deutschland.

Besonderheiten

Etwa 40% der Beschäftigten in Luxemburg stammen aus den direkten Nachbarländern und gelten als “Grenzgänger”. Das bedeutet, dass diese nur zum Arbeiten nach Luxemburg pendeln. Aufgrund der höheren Verdienste und den damit verbundenen vergleichsweise hohen Lebenshaltungskosten (so sind auch Mieten oder Immobilien generell teurer als in Deutschland) ist diese Art der Beschäftigung für die meisten Pendler am attraktivsten. Wohnraum aneignen sollte man sich generell nur, wenn eine sehr langfristige Beschäftigung oder sonstiger langfristiger Verbleib in Luxemburg geplant sind. Der hohe Ausländeranteil von weit über 40% macht dabei eine Integration zur Selbstverständlichkeit.

Etwas weniger offen gehen die Luxemburger mit Religionszugehörigkeiten oder politischen Überzeugungen um. Das sehr strikte Datenschutzgesetz verbietet gänzlich die öffentliche Erhebung von sensiblen Daten rund um persönliche Einstellungen. Es ist daher gerade für “Neu-Luxemburger” ein Tabu, über solche Themen in der Öffentlichkeit zu sprechen. Lernt man die Luxemburger näher kennen, wird man deren ansonsten weltoffene und solidarische Einstellung sehr zu schätzen wissen.

Immobilienfinanzierung Vergleich

Immobilienkauf und Finanzierung in Luxemburg

Zu unterscheiden sind zunächst einmal die Immobilien nach dem Verwendungszweck. So sind Wohnimmobilien deutlich teurer als z.B. Büroimmobilien. Bestehende Immobilien sind in der Regel teuer (je nach Region) als Bauland plus Neubau. Es ist ratsam, vor Ort (z.B. in Zeitungen oder über Maklerbüros) nach Immobilien zu suchen, da im Ausland kaum Informationen über freie Immobilien zu finden sind. Da Luxemburg ein großer Finanzplatz ist, sind natürlich auch die Finanzbetrüger nicht weit, weshalb immer auf Seriosität und Reputation des Maklers und des Finanziers geachtet werden sollte. Zu diesem Zweck gibt es in Luxemburg entsprechende Organisationen, denen seriöse Anbieter angehören. Für den Abschluss eines Kaufvertrages wird zwingend ein Notar benötigt, den man auch zu rechtlichen Beratungen über das jeweilige Objekt nutzen sollte.

Viele Dinge sind in Luxemburg bis ins Detail rechtlich geregelt, so beispielsweise die Umsetzung der Hausordnung in Eigentumswohnungen. Finanzierungszinsen und Nebenkosten wie Maklergebühren, Notarkosten, Grundsteuer etc. sind im Allgemeinen etwas höher als in Deutschland. Lediglich die Übereignungsgebühren (vergleichbar mit der Grunderwerbssteuer in Deutschland) sind in etwa identisch. Anzahlungen betragen in der Regel bis zu 25% und sind damit höher als in den Nachbarländern. Unbedingt unternehmen sollte man eine ausgiebige Besichtigung nebst Mängelliste, die von beiden Parteien unterzeichnet werden sollte, damit später nicht der Nachweis über die rechtzeitige Geltendmachung der Mängel fehlt.