Cap-Darlehen als Alternative zum Annuitätendarlehen

Das Cap-Darlehen ist gerade aktuell eine überlegenswerte Alternative zum herkömmlichen Annuitätendarlehen. Ein Cap-Darlehen ist grundsätzlich ein variables Darlehen, wobei der Sollzins in regelmäßigen Abständen (in der Regel alle 3 Monate) den Marktgegebenheiten angepasst wird. Zusätzlich wird eine Zinsobergrenze vereinbart, die im Falle von größeren Zinsanhebungen nicht überschritten werden kann. So kann der Darlehensnehmer sicher sein, nicht über eine maximale Belastungsgrenze hinauszuschießen.

Cap-Darlehen lohnen sich insbesondere dann, wenn in Phasen eines konstanten oder sich nur leicht veränderlichen Marktzinsumfeldes vergleichbare Annuitätendarlehen durch eine lange Zinsbindungsphase im Zinsvergleich teurer sind. Variabel gestaltete Darlehen sind zunächst immer günstiger, da für sie kein Aufschlag für die Zinssicherheit einer langjährigen Zinsbindung fällig wird. Bewegt der Zins sich stark nach oben, ist das Risiko durch das vereinbarte Cap begrenzt. Nur bei Bewegung der Marktzinsen nach unten ist das variable Darlehen ohne Cap noch günstiger. Zurzeit befinden wir uns mehr oder weniger in einer Zinstiefphase, weshalb Darlehen mit variablem Zins äußerst günstig zu haben sind.

Da in naher Zukunft nicht unbedingt mit moderat steigenden Zinsen zu rechnen ist, lohnt sich der Abschluss eines Cap-Darlehens im Vergleich zum Annuitätendarlehen mit langjähriger Zinsbindungsfrist besonders. Der Darlehensnehmer profitiert vom günstigen Zins eines variablen Darlehens mit durch den Cap begrenztem Risiko nach oben – allerdings bieten nicht alle Banken Cap-Darlehen an, weshalb eine breit angelegte Suche gestartet werden sollte.

Be Sociable, Share!

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.